Oktober 2017

Kürbisse und Waffeln für UNICEF

24.10.2017 20:22

Einen tollen Einsatz hatten einige JuniorBotschafter aus der Waldhausschule letzten Sonntag. In Gartencenter Heckert, Eggenstein, fand wieder das traditionelle Kürbisschnitzen zugunsten UNICEF statt. Um den Andrang zu bewältigen, ist hier jedes Jahr viel Hilfe gefragt.  Voll Eifer waren die Jungs dabei und kümmerten sich besonders ums Waffelnbacken. Die  leckeren süßen Teilchen fanden gegen eine Spende reißenden Absatz.Die Schlange am Stand schien nicht abzunehmen, so dass noch nicht einmal Zeit für eine kleine Pause war.

Frau Grass  war  sehr stolz auf ihre fleißigen Helfer, die nach ihrem Einsatz  erschöpft aber glücklich von ihrer Heimgruppe wieder abgeholt und zurück ins Waldhaus gebracht wurden.

Kiosk für UNICEF im Oktober

08.10.2017 18:55

Erstmals bei einem UNICEF Kiosk gab es im Oktober Apfelküchlein. Geprobt hatten die Jungs mit Frau Grass schon in der Woche davor. Deshalb war es auch (fast) kein Problem, 92 Apfelküchlein  zu backen und der Schulgemeinschaft als leckeres Pausenfrühstück zu servieren. 

Stolz waren die Jungs, als fast 50 € in der UNICEF Spendendose landeten. Das Geld soll diesmal für die Kinder in Ostafrika verwendet werden, die immer noch unter der Hungersnot leiden.

Weltkindertagsfest 2017

03.10.2017 15:57

Am 30. September war es wieder soweit. Das Weltkindertagsfest stand vor der Tür. Frau Kränzlein betreute mit zwei Helfern der Unicef-AG Karlsruhe und zwei Juniorbotschaftern der Waldhausschule, Stefan und Lukas, den Unicef-Stand im Otto-Dullenkopf-Park. Dort konnten sich Kinder über die Kinderrechte und die Arbeit von Unicef informieren, am Schicksalsrad drehen, sich die Arme mit Tatoos verzieren lassen oder eine Plane bemalen. Unser Stand war gut besucht und der Wettergott hatte ein Einsehen und ließ es erst regnen als das Fest vorüber war.

Vielen lieben Dank an die Gruppen Fuchsbau und Turmfalken, die es spontan ermöglicht haben, dass Stefan und Lukas einspringen konnten, denn Maxime, ein weiterer Juniorbotschafter, war leider krank und konnte nicht mithelfen. An dieser Stelle "Gute Besserung, Maxime!". Lieben Dank auch an Stefan und Lukas, die sich so schnell bereit erklärt haben, einzuspringen.