2020

SKR B. Siegel von der Waldhausfamilie in den Ruhestand verabschiedet

30.07.2020 21:02

Am Donnerstag, dem 23. Juli fand die „coronagerechte Outdoor-Verabschiedung“ des Konrektors Bernd Siegel statt, der 33 Jahre in der Einrichtung tätig war.  Nach drei tollen ähnlichen Outdoor-Events war es kein Leichtes, die Festlichkeit auf dem Schulhof zu toppen, aber das Lehrerkollegium hat sich doch wieder tolle Highlights einfallen lassen.

Pünktlich um 9.30 Uhr wurde Bernd Siegel von Schulleiterin Ursula Grass auf den Schulhof geführt. Ein dekorierter Drehstuhl inmitten einer Kreidesonne lud den Konrektor zum Sitzen ein- kein leichter Moment für das Schulleitungsteam, dem in diesem Augenblick intensiv bewusst wurde, dass der lange gemeinsame Weg nun bald zu Ende sein würde. Unter den Klängen von Johannes Oerding „An guten Tagen“ versammelte sich dann zügig die gesamte Waldhausfamilie um den angehenden Pensionär.

Ursula Grass hob in ihrer Ansprache die 4810 guten Tage der letzten 26 Jahre hervor und bedankte sich für die stetige, zuverlässige gemeinsame Arbeit. Tief verbunden sei man im Waldhaus- was nun auch physisch durch das Überreichen eines Seiles zum Ausdruck gebracht wurde. Nach und nach bedankten sich  Heimleitung, Mitarbeiter, Kinder und KollegInnen mit persönlichen Worten bei Bernd Siegel, der durch das Weiterreichen des Seiles nun auch äußerlich  immer weiter mit der Gemeinschaft verbunden wurde.  

Auf Zuruf der Schulleiterin verabschiedeten sich dann alle Klassen mit internationalen Grußworten und beim letzten „Ciao“ wurde das Lied „Bella Ciao“ eingespielt. Während Herr Siegel in der Mitte des Waldhausnetzes sichtlich bewegt dem Geschehen folgte, rollten sich als letztes Highlight beim zweiten Refrain zwei lange kunstvoll gestaltete Abschiedsbanner vom Dach- ein echter Wow Effekt!

Groß war die Freude der Schüler, als Herr Siegels Abschiedsgeschenk an sie laut bimmelnd auf dem Schulhof einrollte: ein echter kleiner Eiswagen, der alle mit einer kalten Süßigkeit erfreute.

Wir wünschen Herrn Siegel einen kreativen und erfüllenden Ruhestand und sind froh, dass wir ihn nicht ganz verlieren- bleibt er uns doch durch seine Tätigkeit im Waldhausvorstand weiterhin erhalten.

 

 

 

Das Puzzle-Fieber geht weiter…

10.07.2020 21:00

Die jüngsten Schüler aus der Turmfalken-Wohngruppe puzzelten auch im Klassenzimmer weiter. Sie probierten die neuen Bilder aus, auch wenn manche Einzelteile verschwunden waren. Diyar und Frau Mößner begannen mit dem neuen Karlsruher Puzzle. Das Hasen-Motiv stellte sich als schwierig heraus. Da im kleinen Klassenzimmer bald kein Platz mehr war, wurden die fertigen Werke in der Schulaula zum Zeigen ausgestellt.

40 Jahre Waldhaus: Geschäftsleiterin Irene Gerber feiert Jubiläum

05.07.2020 16:06

Am 1. Juli 1980, vor genau 40 Jahren, nahm Irene Gerber ihre Tätigkeit im Waldhaus auf. Die gelernte Zahnarztassistentin unterstützte die Arbeit in der Verwaltung und lernte so die Einrichtung von Grund auf kennen.

Sie darf heute nun als kompetente Geschäftsleiterin auf eine lange, erfüllte Waldhauszeit zurückblicken. Gemeinsam mit Heimleiter Wolfgang Ihle und Schulleiterin Ursula Grass ist sie im Geschäftsführungsteam für das operative Geschäft der Einrichtung verantwortlich.

Obwohl ihre Tätigkeitsschwerpunkte überwiegend im Bereich der Verwaltung liegen, ist Irene Gerber sozusagen das „Herz“ des Waldhauses. Über alle Bereiche weiß sie Bescheid: ob es um Heizung, Fluchtpläne oder Finanzen geht- ganz besonders liegen ihr die Menschen am Herzen. Von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird sie sehr geschätzt und auch die Kinder besuchen gerne „ihre Frau Gerber“, um von Fortschritten oder kleinen Sorgen zu berichten oder ein selbst gemaltes Bild vorbei zu bringen.

Der Vorstand des Waldhausvereins, dem Irene Gerber selbst auch viele Jahre angehörte, ist dankbar für die zuverlässige, konstante Tätigkeit.

Am Morgen des 1. Juli wurde Irene Gerber in einem „Corona“- Überraschungsfestakt für ihre wunderbare Arbeit von der Waldhausgemeinschaft geehrt. Glücklicherweise ist der Schulhof groß genug, dass alle Klassen unter Einhaltung der Abstandregeln dabei sein konnten.

Unter den Klängen von „Celebration“ wurde Frau Gerber von Schulleiterin Ursula Grass zunächst mit einer „40 Jahre Waldhaus Maske“ ausgestattet und dann durch ein „Corona-Spalier“ mit Seifenblasen geführt. Im Schulhof durfte sie in einem auf den Boden gemaltem Herz in Mitten der jubelnden und klatschenden Waldhausfamilie Platz nehmen. Dort überreichte der kleine Noah ein großes gebasteltes Herz, das sie um den Hals hängen sollte.

Ursula Grass bedankte sich im auch im Namen des Heimleiters Wolfgang Ihle für das wunderbare Engagement und die vertrauensvolle langjährige Zusammenarbeit! Frau Gerber stehe nicht nur im Herzen sondern sie sei auch das Herz der Einrichtung.

Der Vorstand des Waldhausvereins Bernd Siegel und Beate Bollig-Richter zusammen mit dem virtuell auf iPad anwesenden Dieter Krüger lobten Irene Gerbers großartiges Wirken für die Einrichtung und überreichten einen ganz besonderen Pokal, der mit blauen Hortensien bepflanzt war.

Sichtlich bewegt lauschte „unsere Frau Gerber“ dem Abschlusslied „für dich solls rote Rosen regnen“ , bei dessen Klängen rote Rosenblätter vom Schuldach auf sie schwebten. Alle Kinder, Jugendliche und Mitarbeiter gratulierten, in dem sie nach und nach auf dem Kreideherz um Frau Gerber eine Rose ablegten.

Frau Gerber bedankte sich bewegt über die außergewöhnlich Ehrung!