2019

Voice of Waldhaus

10.06.2019 13:20

Am 6. Juni fand die dritte Auflage von "Voice of Waldhaus" in  der Aula der Waldhausschule statt. Mit großem Herzblut hatten die Interpreten zusammen mit Herrn Stang wochenlang für den Tag X geübt. Doch dieses Jahr stand das Projekt wohl unter keinem guten Stern, da sowohl zwei Künstler wegen Krankheit nicht auftreten konnten, als auch die beiden sehr beliebten Jurorinnen Anja Lorenz und Jessica Antepüzümü alias Nena und Larissa Kerner verhindert waren. Ein würdiger Ersatz wurde mit Frau Müller und Frau Kränzlein gefunden, die sich bei ihrem Debut mit humorvollen als auch kritischen Anmerkungen sehr gut einbrachten und unserem Profi Herr Kiehne alias Mark Foster in Nichts nachstanden.
Bei der Auswahl der Lieder kamen wieder alle auf ihre Kosten und zum ersten Mal gab es nach der Premiere eines französischen Liedes im letzten Jahr dieses Mal mit "In my mind" ein englisches Lied.
Nach einem harten Ausscheidungswettbewerb standen schließlich zwei Gewinner fest, die unter tosendem Beifall des fachkundigen Publikums mit ihren gekonnt dargeboten Liedern erneut die Herzen der Jury und des Publikums ergreifen konnten.
Nach zwei Stunden professionell dargebotenem Spektakel mit exzellentem Unterhaltungswert, wurden die Akteure mit großem Beifall verabschiedet, in der Hoffnung auf ein Reload für das nächste Jahr.

 

Grenzgänger

19.04.2019 09:32

 

Die FL 6 beschäftigte sich lange Zeit während des WZG-Unterrichts mit dem Thema Europa. Es entstanden Ländersteckbriefe, es wurden Crêpes gebacken, Aufgaben zum Thema Alpen und zum Mittelmeer bearbeitet und die Bedeutung des Rheins behandelt. Doch was bringt all die Theorie? Am Dienstag, 09.04.2019, sollten die Schüler Europa hautnah erleben. Ein Lerngang zu unserem Nachbarn Frankreich stand an. Es sollten die Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdeckt werden. Mit der Rheinfähre bei Seltz wurde die Grenze passiert. Die Schüler konnten es kaum glauben, dass sie jetzt so einfach in Frankreich waren. „Da sieht man ja gar keine Grenze!“, war eine erstaunte Aussage. Dennoch wurden die etwas anderen Verkehrsschilder wahrgenommen. Am meisten freuten sich die Schüler über das Einkaufen in einem französischen Supermarkt, das ohne Geld zu wechseln möglich war. Einige konnten mit „Bonjour“ und „merci“ ihre Fremdsprachenkenntnisse unter Beweis stellen oder waren erstaunt wie viele Franzosen auch Deutsch sprachen. Alle freuten sich zum Abschluss über das französische Frühstück mit Croissants und Baguette.

Banksy

17.04.2019 09:01

Die FL6 besuchte im März das Frieder-Burda-Museum in Baden-Baden. Denn zu dieser Zeit wurde dort das geschredderte Bild „Love is in the bin“ des berühmten Graffitikünstlers Banksy ausgestellt. Doch wie kam es dazu: Einmal, während des Unterrichts, wurde ein Blatt Papier zerrissen. Unsere Klassenlehrerin forderte dazu auf, dieses wieder zusammenzukleben. Die Schüler fanden dies unnötig, da es danach ja eh nicht schön aussehen würde. Da erzählte ihnen die Klassenlehrerin von einem Gemälde des Künstlers Banksy, das bei der Versteigerung plötzlich zur Hälfte geschreddert wurde. Nach dieser Aktion sei das Bild noch berühmter und viel mehr wert. Das konnten die Schüler kaum glauben. Ein Künstler, der absichtlich sein eigenes Bild zerstört und das ist danach noch Geld wert?? Also beschäftigten sich die Schüler in den folgenden Kunststunden mit Banksy, seinen Bildern und seiner Botschaft. Zum Abschluss stand dann die Betrachtung des Bildes in live an.