Juli 2016

Kajak AG

06.07.2016 07:37

Das Hochwasser nimmt einfach kein Ende. Dieses Mal war der Rheinarm in Rappenwörth so hoch, dass wir durch einen kleineren Kanal, parallel zum Rhein, fahren konnten. Das ist nur bei Hochwasser möglich. Die Befahrung ähnelte einer Dschungelexpedition. Wir haben fleißig das Stützen und den Bogenschlag geübt. Auch sind ein paar Boote umgekippt. Was wir aber heute insbesondere gelernt haben war, dass zwar jeder alleine in seinem Boot sitzt und für sich verantwortlich ist, wenn aber jemand umgekippt ist, schafft er es nur durch Zusammenarbeit wieder in sein Boot. Auch war heute die Frustration ein Thema, wenn es nicht sofort so klappt wie man das gerne hätte. Wie geht die Gruppe damit um? Wie gehe vor allem ICH damit um?
Die Naturerfahrung war das Intensivste heute. Wir konnten ganz genau sehen, was Menschen alles anrichten können. Wir haben sehr viel Müll im Wasser gefunden, sogar einen Ölkanister. Das ist ja besonders gefährlich für die Umwelt. Darüber waren wir sehr traurig.